• Menü
  • Nachrichten
  • Veranstaltungen
  • Nachrichten & Veranstaltungen
  • Seite

Nachrichten und Informationen aus der GDG grenzenlos

Leben im Augenblick

ein Kurs für Angehörige eines an Demenz erkrankten Menschen
  • Kursbegleitung: Claudia Schraml-Tigler
  • Kurszeiten: mittwochs, 18:00 - 20:00 Uhr, wöchentlich 24.02.- 14.04.2021
  • Teilnehmerzahl: 8 Personen
  • Die Teilnahme ist nur an der kompletten Kursreihe!
  • Die Teilnahme ist in der Regel für Sie kostenlos, da die Kursgebühr bei Vorliegen eines Pflegegrades (PG 1-5) von der Pflegekasse erstattet wird.
  • Information und Anmeldung: Tel.: 0241-510 530-0 Email: E-Mail-Adresse anzeigen
  • Ort: Begegnungszentrum Hörn, Johannes-von-den-Driesch-Weg 4-10, 52074 Aachen

Da dieser Kurs pandemiebedingt nicht als Präsenzkurs stattfinden kann, wird er als online-Kurs durchgeführt.

Falls Sie technische Unterstützung benötigen, helfen wir Ihnen gerne!

Programm

24.02.2021

Menschen mit Demenz verstehen
Scham – Angst – Verzweiflung / Folgen des Gedächtnisabbaus, Interventionen

03.03.2021

Einfühlen – Wertschätzender Umgang mit Demenzbetroffenen
Zugangsformen in die Lebenswelt von Demenzbetroffenen

10.03.2021

Mit speziellen Verhaltensveränderungen umgehen
Umherlaufen – Misstrauen – Nächtliche Unruhe – Depression

17.03.2021

Für sich sorgen – Hilfe für die Helfer
Selbstpflege – Motivation – Belastung

24.03.2021

Beschäftigung und Bewegung im Alltag
Lebensqualität erhalten – Veränderung von Bewegung und Wahrnehmung

31.03.2021

Pflege bei zunehmenden körperlichen Einschränkungen
Sturzrisiko – Körperpflege – Ernährung – Inkontinenz

27.04.2021

Leistungsansprüche und Rechtsgrundlagen
Die Pflegeversicherung: Beantragung eines Pflegegrades und Leistungen der Pflegekasse

14.04.2021

Unterstützungsmöglichkeiten in Aachen
Ausblick – Abschluss

Eine starke Zäsur nach langer Zeit: Abschied

Pfarrer Josef Voß

Vor 25 Jahren bin ich zum Pfarrer in St. Martinus ernannt worden, vor 23 Jahren zum Pfarrer in St. Heinrich, vor 10 Jahren zum Pfarradministrator - und anschließend Pfarrer - in St. Laurentius. Jetzt habe ich nach vielen Erwägungen und Gesprächen den Bischof von Aachen gebeten, mich von diesen Ämtern zu entbinden. Der Bischof hat diese Bitte um Entpflichtung zum 1. September 2021 angenommen.

Der Grund für meine Bitte um Entpflichtung liegt auf der Hand: Die Kraft reicht nicht mehr aus.

Pastor sein ist so vielschichtig: Verkündigung des Glaubens, Begleitung von Menschen – vor allem in Krisen- und Leidsituationen, Spendung der Sakramente, offen sein für konkrete Anfragen und Bedürfnisse, Nachgehen von Enttäuschten, Befriedung von Konflikten, Zusammenhalten der Verschiedenen - Pfarreien, Gruppen, Einzelnen; Feiern von Festen, Wertschätzung der Engagierten, Koordinieren von Aufgabengebieten und Interessen, Mitleiden mit den Geprüften, Mitnehmen der Langsamen und Bremsen der Schnellen, Verständnis für die Konservativen und die Progressiven, Brückenbauen, Mut machen, Solidarität bezeugen, repräsentieren, Optimismus ausstrahlen, Überzeugung verbreiten… – und bei all dem sich selbst nicht verlieren. Und dann noch der unendliche Wust an Gremienarbeit, Sitzungen, Protokolle lesen, Kontakte pflegen in die GdG, in die Region, zum Bistum, zu den gesellschaftlichen Gruppen in den Stadtteilen…

Gerne hätte ich meine Entscheidung erst im Alter von 70 Jahren wahr gemacht. Aber das wird nicht gehen. Die Zeit für die starke Zäsur der Veränderung ist jetzt.

Im Leben der Pfarreien wird sich einiges ändern, ohne dass wir heute darüber Genaues sagen können. Fragen stehen im Raum: Wird ein neuer Pfarrer kommen? Wäre er bereit, das Gemeindeleitungsmodell, das wir seit 2012 praktizieren, fortzuführen? Oder gibt es alternative Modelle ohne Pfarrer – für eine kurze oder längere Zeit? Welche Rolle spielt dabei der in 2021 zu Ende gehende Bistumsprozess?

In meinem Leben wird sich ebenfalls einiges ändern. Auch für mich stehen viele Fragen im Raum: Wie wird es weitergehen? Wo kann ich meine Hilfe anbieten und seelsorgerisch tätig sein? Wie sieht mein letzter Lebensabschnitt aus? Im Moment gibt es auch hier noch keine Klarheit.

Ich bin hin- und hergerissen zwischen der Erleichterung darüber, dass ein Ende der Überforderung in Sicht ist, und der Wehmut darüber, dass ich zum September unsere Gemeinden werde verlassen müssen. Aber es gibt keine Alternative zu der gefällten Entscheidung.

Ich habe die Gemeindeleitung über meine Entscheidung und die Zustimmung des Bischofs informiert, ebenfalls die drei Kirchenvorstände. Ich hätte es gerne genauso in den Gottesdiensten Mitte Januar persönlich für die Anwesenden getan. Aber die Einschränkungen wegen der Pandemie haben es mir verwehrt. Deshalb soll diese Nachricht im DreiKlang und im Internet nun alle übrigen erreichen.

Ich bitte sehr um Verständnis für meinen Schritt, der mir schwer fällt, aber auch richtig erscheint. Ich setze auf möglichst viel Normalität für die Zeit, die uns noch miteinander bleibt.

So schaue ich mit Weh-Mut in die Zukunft und grüße alle sehr herzlich!

Josef Voß

Alle Gottesdienst-Podcasts und -Videos

Podcasts und Videos von Gottesdiensten in unseren Gemeinden sind langfristig abrufbar.

Die Gottesdienst-Podcasts und -Videos sind nur kurz auf der Startseite zu sehen, da sie von Tagesimpulsen und anderen Nachrichten verdrängt werden.

Trotzdem sind sie weiterhin abrufbar:

  • Unter Gottesdienste in der linken Spalte erreichten Sie die Tabelle aller Gottesdienste im Monat. Darin sind auch die Podcasts und Videos verlinkt.
    Ältere Podcasts befinden sich im Gottesdienst-Archiv.

  • Unter jedem Tagesimpuls gibt es den Link "weitere Impulse". Der führt ins Archiv der Impulse, in dem auch die Podcasts als sonntagliche Impulse zu finden sind.

Hände
Archiv der Impulse

Priesterliche Dienste GdG-weit

In unserer GdG tun verschiedene Priester ihren Dienst. Bisher ist es so, dass wir schwerpunktmäßig in bestimmten Gemeinden arbeiten, in anderen nicht.

Angestoßen durch die Übernahme einiger Ämter durch Pfr. Aymanns werden wir unsere Einsätze neu ausrichten. Ab März 2021 wird es so sein, dass grundsätzlich alle Priester in allen Gemeinden Dienste wahrnehmen. Das gilt für Pfr. Aymanns und Pfr. Voß sowie für die Pfarrvikare Pfr. Schmitz und Pfr. Schornstein.

Thorsten Aymanns Bernd Schmitz Hans-Georg Schornstein Josef Voß

Wir Priester sind für die gesamte GdG ‚grenzenlos’ beauftragt. Dann liegt es nahe, dass wir auch über die Grenzen der einzelnen Gemeinden hinaus sichtbar tätig sind. So möchten wir dazu beitragen, dass die sechs Gemeinden in der GdG mehr und mehr zusammenwachsen.

Die Vielfalt der Persönlichkeiten bei uns Priestern entspricht der Vielfalt der Gemeinden. Lassen Sie sich also überraschen, welches Gesicht Sie im Gottesdienst anschaut, um mit Ihnen den Glauben zu feiern.

Josef Voß

Evangelium im Vorbeigehen

Wegweiser für 
Wanderer

Home Office – Home Schooling – Zuhause Bleiben – da fällt mir die Decke auf den Kopf!

Nichts wie raus – dazu möchten wir Sie einladen – raus zu gehen!

Die Fastenzeit ist genau solch eine Zeit – raus aus dem gewohnten Trott.

An jedem Sonntag haben wir für Sie und Ihre Kinder jeweils einen Gedankenanstoß.

Machen Sie sich auf den Weg an die 5 Knotenpunkte der Fastenzeit.

Von Sonntag 21. Februar bis Sonntag 21. März 2021 finden Sie in der Kirche St. Martinus und an St. Philipp Neri einen spirituellen Knotenpunkt im Vorbeigehen.

Für Kinder gibt es eine kreative Umsetzung.

15:00 bis 16:00 Uhr an St. Philipp Neri, Gut Kullen (Philipp Neri-Weg 7)

16:00 bis 17:00 Uhr in St. Martinus, Richterich.

Es gelten die aktuellen Abstands- und Hygieneregeln!

Kommen Sie einfach vorbei!

Gerlinde Lohmann + Michael Loogen

Aschermittwoch

Da wir in diesem Jahr keine Präsenz-Gottesdienste zu Aschermittwoch feiern, laden wir Sie ein, sich etwas gesegnete Asche mit nach Hause zu nehmen, um dort in einer stillen Zeit die Fastenzeit mit einem Gebet zu beginnen und sich und Ihrer Familie ein Aschenkreuz auf die Stirn zu zeichnen.

Unser Video-Gottesdienst kann sie dabei begleiten

Die gesegnete Asche liegt für Sie bereit an den Kircheneingängen von

  • St. Peter, Orsbach
  • St. Philipp Neri, Gut Kullen
  • St. Sebastian, Hörn

Sie können sie von Montag, 15. Februar 2021, bis Sonntag, 21. Februar 2021 abholen, denn nicht nur am Aschermittwoch kann man in die Fastenzeit starten

Klagemauer: Mein Gott – Warum?

In großen Buchstaben ist an unseren Kirchen das Jahresmotto aus dem Psalm 18 angeschlagen: „Mit meinem Gott überspringe ich Mauern”. In diesem Vers drückt der Beter seine Erfahrung mit Gott aus. Er erlebt einen Gott an seiner Seite, der ihn beflügelt, zu großen Sprüngen ermutigt und ihn Hindernisse überwinden lässt.

Doch dieser Vers spiegelt nur einen Teil seiner Gotteserfahrungen wider. In vielen der Psalmen bringen die Beter ihre Klagen, ihr Unverständnis, ihre Zweifel und ihr Hadern zum Ausdruck. Am Karfreitag werden wir Jesu Worte vor seinem Tod hören, in denen er mit den Worten des Psalmenbeters (Ps. 22) ruft: „Mein Gott, mein Gott, warum...?”

Mauer

Wenn wir in den kommenden Wochen der Fastenzeit in den Kirchen Steine zu einer Klagemauer aufbauen, dann lädt sie genau dazu ein: Bei Gott dürfen wir klagen; er hält das aus – er hält uns aus.

Bitte schreiben Sie Ihre „Klage” auf einen Zettel und bringen Sie diesen mit zur Kirche. Zwischen den Steinen der Mauer ist Platz, um den Zettel hineinzustecken. Wir wollen auf diese Weise unsere persönlichen Sorgen und Bitten mit hineinnehmen in unser gemeinsames Beten, in unsere Gottesdienste. Vielen Dank für Ihren Beitrag.

Für die Gemeindeleitung: Gerlinde Lohmann, Tetyana Lutsyk und Josef Voß

Mit Abstand dabei sein:
Livestream aus St. Philipp Neri

Messe im Livestream Für alle Beteiligten vor und hinter der Kamera war es eine Premiere: Zum ersten Mal wurde in unserer GdG die Möglichkeit geschaffen, eine Eucharistiefeier zu Hause am Bildschirm zu verfolgen und mitzufeiern. Die Heilige Messe zum ersten Fastensonntag, um 11:30 Uhr in St. Philipp Neri wurde per Livestream auf YouTube übertragen. Liedtexte wurden eingeblendet, was es den Teilnehmern zu Hause erleichtert hat, mitzusingen - in der Kirche ist das ja leider noch nicht erlaubt.

Weitere Übertragungen sollen an den kommenden Sonntagen folgen.

Sowohl die Heilige Messe in der Kirche, als auch deren Übertragung auf YouTube waren gut besucht. Wir freuen uns auf noch mehr Online-Teilnehmer in den kommenden Wochen. Vielleicht helfen Sie auch Menschen in Ihrem Umfeld mit weniger Internet-Erfahrung, aber Interesse an unseren Gottesdiensten, den YouTube Stream bei sich zu Hause zu starten.

Gerne berücksichtigen wir auch Ihre Kommentare und Anregungen - bitte senden Sie diese an den Arbeitskreis Digitale Kirche

Für den Arbeitskreis "Digitale Kirche":
Matthias Pankert

Infoabend zur Firmvorbereitung

Firmvorbereitung 2021 startet!

Kletterwand

Woran glaubst Du?

Was ist Dir wertvoll und heilig?

Was hat es mit Gott, Jesus und dem Heiligen Geist auf sich?

Warum beten die Menschen?

Was spricht Dich in der Kirche an und was stört Dich an ihr?

Was willst Du aus Deinem Leben machen?

Was ist Dir wichtig in Freundschaft und Beziehung?

Ist mit dem Tod alles vorbei?

Was bedeutet das Christsein für Dich?

Hier bieten wir Dir Raum für Deine Fragen, Gedanken, Austausch mit Anderen über Gott und die Welt, Gemeinschaft, Erfahrungen im Glauben und großartige methodische Vielfalt.

Voraussichtliche Termine:

  • 24.04.21, um 18:00 Uhr:

    Startgottesdienst, Kirche St. Laurentius

  • 20.05.21, um 18:00 Uhr:

    Gottesdienst Klosterwiese, Gut Paulinenwäldchen

  • 01.07.21, um 18:00 Uhr:

    Gottesdienst, Kirche St. Philipp-Neri

  • 04.09.21, um 18:00 Uhr:

    Gottesdienst, Kirche St. Philipp-Neri

  • 09.10.21, um 18:00 Uhr:

    Gottesdienst, Kirche St. Laurentius

  • 04.11.21, um 18:00 Uhr:

    Firmgottesdienst*

  • 07.11.21, um 09:30 Uhr:

    Firmgottesdienst*

  • 07.11.12, um 11:30 Uhr:

    Firmgottesdienst*

    (*Orte werden noch bekanntgegeben)

Zu unserem Programm gehören zahlreiche spannende Aktionen und Veranstaltungen, aus denen Du Dir mindestens drei Aktionen / Veranstaltungen aussuchen darfst.

Nähere Infos bekommst Du beim Infoabend am 25.03.2021 oder am 26.03.2021.
Hier kannst Du Dich zum Infoabend anmelden.

Bei Rückfragen wende Dich bitte an

Tetyana Lutsyk

Glauben erfahren - Glauben teilen

Psam18,30

Das ist ein starkes und ermutigendes Glaubenszeugnis, das der Beter mit diesem Spruch zum Ausdruck bringt. Ein Glaubenszeugnis, das uns in diesem Jahr verbinden soll: „Mit meinem Gott überspringe ich Mauern”.

Als das diesjährige Jahresmotto unserer Gemeinden feststand und ich die Postkarte mit dem Motto in meinem Postkasten fand, hielt ich diese lange nachdenklich in meinen Händen. Kurzentschlossen klebte ich die Karte auf die Tür meines Küchenschrankes, denn ich wollte mich in diesem Jahr noch oft an diese Worte erinnern. Seitdem stolpere ich täglich über diese Worte. Situationen fallen mir ein...

Oft wurde mir in meinem Leben erst im Nachhinein klar, wie Gott mir über die eine oder andere Mauer geholfen hat.
Kennen Sie das? Über eine Mauer zu springen?
Welchen Mauern sind Sie begegnet?
Wer oder was hat Ihnen die Kraft verliehen, mit den schwierigen, vielleicht auch mit ausweglosen Momenten Ihres Lebens fertig zu werden?
Was hatte dies mit Ihrem Glauben zu tun?
Haben Sie das Vertrauen in sich und in Gott gewinnen oder finden können?

Der Glaube ist durchaus etwas Intimes und Privates. Er kann aber auch eine große Strahlkraft von Zuversicht und Hoffnung haben, wenn man ihn mit den anderen teilt. Wenn Ihnen in diesem Moment eine ermutigende Situation oder ein ermutigender Spruch einfällt, teilen Sie dies gerne mit uns. Gerne würden wir einzelne Erfahrungen in den nächsten Monaten im Pfarrbrief abdrucken. Sollten wir Sie ermutigt haben, uns zu schreiben, bitten wir Sie zu erwähnen, ob Sie mit einem Abdruck im Pfarrbrief einverstanden sind.

Wir freuen uns auf Ihre Erfahrung mit dem Glauben.

Für die Gemeideleitung:
Lotte Lennartz und Tetyana Lutsyk

GDG-Grenzenlos Projekt: Virtueller Chor

Mädchen mit Kopfhörer

In den vergangenen Monaten haben Sie sicherlich viele Videos mit „virtuellen Chören” oder auch „Kachel-Musik-Videos” gesehen. Hier wurde aus vielen Einzelbeiträgen ein großer Film zusammengeschnitten und veröffentlicht. Ein solches Projekt wird jetzt auch den musikalischen Gruppen unserer GdG-grenzenlos ermöglicht und gestartet. Unterstützt durch die Chorleiter*innen und einige technisch Versierte unserer GdG, wird derzeit ein solches Video produziert. Zu sehen und zu hören ist es ab Ostern auf unseren Websites und unserem Youtube-Kanal. Vielleicht wird es auch in einem unserer Gottesdienste gezeigt werden.

Die innovative Aktion der musikalischen Gruppen, bei der auch Instrumentalisten mitmachen konnten, wurde gestartet, um in Corona-Zeiten untereinander in Verbindung zu bleiben. Schön, dass durch die neuen technischen Mittel hier auch ein Bezug zu unserer Groß-GdG-Gemeinde gegeben wird, bevor hoffentlich bald wieder das gemeinsame Musizieren in Präsenzform möglich sein kann.

Durch das „Virtuelle-Musik-Video” strahlt so ein wenig Musik von unseren Gemeinden aus, die unserem Namen „GdG-grenzenlos” auch musikalisch eine Facette gibt.

Gregor Jeub, GdG-Musiker

Schrifttexte und Predigten der vergangenen Sonntage (Video)



Die Ankündigung der Verherrlichung

Pfr. Thorsten Aymans spricht zum Evangelium JOH 12,20-33
in der Messe zum 5. Fastensonntag am 21. März 2021 in St. Philipp Neri, Aachen



Jesus und Nikodemus

Pfr. Georg Schornstein spricht zum Evangelium JOH 3,14-21
in der Messe zum 4. Fastensonntag am 14. März 2021 in St. Philipp Neri, Aachen



Die Tempelreinigung

Ansprache von Pfr. Bernd Schmitz zu JOH 2,13-25
vom Sonntag, 7.3. 2021 in der Kirche St. Philipp Neri, Aachen



Die Verklärung des Herrn

Ansprache von Pfr. Thorsten Aymans zum Evangelium MK 9,2-10
am 28.2.2021 in St. Philipp-Neri, Aachen



Abraham und Isaak

Lesung und Ansprache zu GEN 22,1-2.9A.10-13.15-18
Pfr. Thorsten Aymans am 28.2.2021
in der Kirche St. Philipp Neri, Aachen



Wir freuen uns über Ihre Anregungen und Kommentare bezüglich dieser Aufzeichnungen. Bitte, senden Sie diese an den Arbeitskreis Digitale Kirche.

Glory, Glory, lobet fröhlich
Fast 100 Sänger und Musiker der GdG grenzenlos erklingen gemeinsam zu Ostern

Zu Ostern hat die GdG-Grenzenlos ein virtuelles „Glory-Kanon-Projekt” gestaltet. In einer Zeit, in der Live-Musik fast nicht möglich ist, können so trotzdem viele Mitglieder der verschiedenen kirchenmusikalischen Gruppen unserer gesamten "GdG Grenzenlos" zumindest in virtueller Weise miteinander erklingen und verbunden bleiben. Was könnte dem Namen der GdG "grenzenlos" besser Rechnung tragen, als dass durch diese große Gemeinschaft über alle Grenzen und Beschränkungen hinweg ein bisschen Osterfreude zu den Menschen in die Gottesdienste und nach Hause transportiert wird.

Wir bedanken uns herzlich bei allen Mitwirkenden für die eingesandten Beiträge und wünschen Frohe Ostern.

Gregor Jeub (Text und Musik)
Jens Wiegert und Matthias Pankert (Schnitt und Produktion)

Ansprachen zur Osterbotschaft (Video)



Ansprache von Pfr. Bernd Schmitz zu Joh. 20, 19-31
am 1. Sonntag nach Ostern in St. Sebastian, Aachen Hörn



Ansprache von Pfr. Thorsten Aymans
zur Osterbotschaft Joh. 20, 1-9
am Ostersonntag in St. Sebastian, Aachen Hörn



Pfr. Thorsten Aymans spricht zum Evangelium Mk 16, 1-7
in der Osternacht am 3. April 2021 in St. Philipp Neri, Aachen



Wir freuen uns über Ihre Anregungen und Kommentare bezüglich dieser Aufzeichnungen. Bitte, senden Sie diese an den Arbeitskreis Digitale Kirche.

Anmeldung zur Firmvorbereitung

Firmvorbereitung 2021 startet!

Kletterwand

Woran glaubst Du?

Was ist Dir wertvoll und heilig?

Was hat es mit Gott, Jesus und dem Heiligen Geist auf sich?

Warum beten die Menschen?

Was spricht Dich in der Kirche an und was stört Dich an ihr?

Was willst Du aus Deinem Leben machen?

Was ist Dir wichtig in Freundschaft und Beziehung?

Ist mit dem Tod alles vorbei?

Was bedeutet das Christsein für Dich?

Hier bieten wir Dir Raum für Deine Fragen, Gedanken, Austausch mit Anderen über Gott und die Welt, Gemeinschaft, Erfahrungen im Glauben und großartige methodische Vielfalt.

Voraussichtliche Termine:

  • 24.04.21, um 18:00 Uhr:

    Startgottesdienst, Kirche St. Laurentius

  • 20.05.21, um 18:00 Uhr:

    Gottesdienst Klosterwiese, Gut Paulinenwäldchen

  • 01.07.21, um 18:00 Uhr:

    Gottesdienst, Kirche St. Philipp-Neri

  • 04.09.21, um 18:00 Uhr:

    Gottesdienst, Kirche St. Philipp-Neri

  • 09.10.21, um 18:00 Uhr:

    Gottesdienst, Kirche St. Laurentius

  • 04.11.21, um 18:00 Uhr:

    Firmgottesdienst*

  • 07.11.21, um 09:30 Uhr:

    Firmgottesdienst*

  • 07.11.12, um 11:30 Uhr:

    Firmgottesdienst*

    (*Orte werden noch bekanntgegeben)

Zu unserem Programm gehören zahlreiche spannende Aktionen und Veranstaltungen, aus denen Du Dir mindestens drei Aktionen / Veranstaltungen aussuchen darfst.

Hier findest Du die Unterlagen zu Deiner Firmvorbereitung:

Bei Rückfragen wende Dich bitte an

Tetyana Lutsyk

Sieben.Kirchen.Quiz

Junge Mädchen

Wir suchen Experten!
Experten, das sind Leute, die Lust haben, Neues zu entdecken – Rätsel zu lösen – Spuren zu folgen – Kniffliges zu begreifen – Geheimnisse zu lüften.

Wir suchen Experten für unsere Kirchen; doch nicht nur für eine Kirche, nein gleich für sieben! Denn 7 Kirchen zählen zu uns, zu unserer GdG grenzenlos.

Wie wirst du „Experte” und damit Mitglied unseres Sieben.Kirchen.Quiz.Teams?

Klicke auf den Link:

„Sieben.Kirchen.Quiz”

und du landest auf der ersten Seite des Quiz. Hier erfährst du alles Wichtige über das Quiz. Du brauchst ein helles Köpfchen, etwas Abenteuerlust und einen Erwachsenen, der sich mit dir auf die Suche macht.

Wenn du Fragen hast, melde dich bei uns. Wir helfen weiter.

Wenn du dein Lösungsblatt ausgefüllt hast, schicke es uns zu. Wir gratulieren gern.

Und? Schaffst du es in unser Team? Wir freuen uns auf Dich.

Gerlinde Lohmann + Michael Loogen

Familienwochenende vor Ort

Das Familienwochenende wird 2021 nicht in Wegberg stattfinden sondern innerhalb der GdG – in einem Format, das kurzfristig an die Bedingungen des Pandemiegeschehens angepasst werden kann. Wir freuen uns schon darauf und geben die Details rechtzeitig bekannt.

Hans-Georg Schornstein und Sonja Schmitt

Glory, Glory, lobet fröhlich!

Fast 100 Sänger und Sängerinnen sowie Musiker und Musikerinnen der „GdG grenzenlos” erklangen gemeinsam zu Ostern

Zu Ostern hat die „GdG grenzenlos” ein virtuelles „Glory-Kanon-Projekt” gestaltet. In einer Zeit, in der Live-Musik fast nicht möglich ist, konnten so trotzdem viele Mitglieder der verschiedenen kirchenmusikalischen Gruppen unserer gesamten „GdG grenzenlos” zumindest in virtueller Weise miteinander erklingen und verbunden bleiben. Was könnte dem Namen der „GdG grenzenlos” besser Rechnung tragen, als dass durch diese große Gemeischaft über alle Grenzen und Beschränkungen hinweg ein bisschen Osterfreude zu den Menschen in die Gottesdienste und nach Hause transportiert wurde.

Das virtuelle Musikprojekt konnte in den verschiedenen Ostergottesdiensten der Gemeinden der „GdG grenzenlos” erklingen und ist zudem ab sofort auf dem YouTube-Kanal der "GdG grenzenlos" abrufbar:

QR-Code https://www.youtube.com/channel/UC8DvExZQnDrdlJ9ietjUWmA

Wir bedanken uns herzlich bei allen Mitwirkenden für die eingesandten Beiträge!

Gregor Jeub (Text und Musik)
Jens Wiegert und Matthias Pankert (Schnitt und Produktion)

Solidarität - weil du mich angehst!

Unter diesem Motto steht die diesjährige Solidaritätskollekte am 2. Mai 2021. Arbeitslosigkeit und besonders Jugendarbeitslosigkeit bleiben eine gesellschaftliche Herausforderung. Jugendliche brauchen faire Chancen und Bedingungen, um ihr Leben hoffnungsvoll in die Hand nehmen zu können.

Arbeitshelme


Diese zu ermöglichen ist unser gemeinsamer Auftrag. Papst Franziskus formuliert es in seiner Enzyklika LAUDATO SI so: „Kleine Bemühungen helfen. Sie bewirken etwas Gutes, das stets dazu neigt, sich auszubreiten, manchmal unsichtbar.” Doch es soll nicht unsichtbar bleiben!

In diesem Sinne unterstützt das Bistum Aachen zahlreiche Projekte und Initiativen mit dem Blick auf erwerbslose oder von Arbeitslosigkeit bedrohte Jugendliche und Erwachsene. Hier müssen wir als Kirche hinsehen und Solidarität zeigen. Die Solidaritätskollekte am 2. Mai 2021 ist eine kleine aber wichtige Maßnahme hierzu, und Sie alle sind eingeladen, mit einem kleinen finanziellen Beitrag zu unterstützen – im Gottesdienst oder als Onlinespende.

Weitere Informationen zur Solidaritätskollekte finden Sie auf der Website des Bistum Aachen: Solidarität - weil du mich angehst!.

Renovabis: Bewahrung der Schöpfung

Renovabis-Pfingstaktion: „Du erneuerst das Angesicht der Erde”

Mäddchen, Schwester Blumen

„DU erneuerst das Angesicht der Erde. Ost und West in gemeinsamer Verantwortung für die Schöpfung”: So lautet das Leitwort für die diesjährige Pfingstaktion im Mai von Renovabis, der Solidaritätsaktion der deutschen Katholiken mit den Menschen in Mittel- und Osteuropa. „Wir wollen für den Reichtum unserer Schöpfung sensibilisieren und zugleich zu ökologisch verantwortlichem Handeln motivieren – ganz im Sinne der Enzyklika Laudato si von Papst Franziskus”, sagt Renovabis-Hauptgeschäftsführer Pfarrer Christian Hartl.

Zugleich wolle Renovabis aufzeigen, vor welchen Herausforderungen die Menschen im Osten Europas nach Jahrzehnten erst kommunistischer Planwirtschaft und dann kapitalistischer Marktwirtschaft beim Umwelt- und Klimaschutz stehen, so Hartl weiter. Hier werde Renovabis um Solidarität bitten und darüber auch das gemeinsame Gebet mit den Menschen im Osten nicht vergessen, „weil es gerade dort eine reiche Tradition der Schöpfungsspiritualität zu entdecken gilt”.

Die Kampagnenzeit von Renovabis endet am Pfingstsonntag. Die Kollekte an diesem Tag ist für die Arbeit von Renovabis bestimmt.

Spendenkonto: LIGA Bank eG, IBAN: DE24 7509 0300 0002 2117 77

Weitere Informationen:

Befragung zum Internetauftritt

Tafel mit Emojis

Das Internet-Team der GdG wünscht sich etwas mehr Rückkopplung zu den digitalen Angeboten, um so das Angebot an den Bedürfnissen ausrichten zu können.

Wir bitten Sie, den Fragebogen auszufüllen und abzuschicken.

Wenn Sie uns ermöglichen wollen, Rückfragen zu stellen, geben Sie dabei bitte auch Ihren Namen und Ihre Telefonnummer und/oder E-Mail-Adresse an.

Zum Fragebogen

Heilige Messe zum Sonntag, 16.5.2021
(Livestream ab 11:30 Uhr)

Livestream aus St. Philipp Neri

Sie sind herzlich eingeladen, diese Eucharistiefeier über das Internet zusammen mit den Besuchern in der Kirche St. Philipp Neri zu feiern. Der Gottesdienst wird am Sonntag ab 11:30 Uhr gezeigt.
Wir freuen uns über Ihre Anregungen und Kommentare. Bitte, senden Sie diese an den Arbeitskreis Digitale Kirche.

Bitte, enschuldigen Sie, dass Sie von hier zunächst zum falschen Livestream weitergeleitet wurden - den Fehler haben wir jetzt korrigiert.

Termine der Erstkommunion 2021

Erstkommunion

Durch die anhaltende Corona Pandemie wurden die Termine für die Erstkommunion in den Juni 2021 verschoben.

Wir feiern die Erste Heilige Kommunion:

  • am 05.06. um 11:30 Uhr in St. Philipp Neri
  • am 06.06. um 10:00 Uhr in St Heinrich
  • am 06.06. um 11:30 Uhr in St. Philipp Neri
  • am 13.06. um 09:30 Uhr
    und um 11:30 Uhr in St. Martinus
  • am 13.06. um 11:30 Uhr in St. Sebastian
  • am 20.06. um 09:30 Uhr
    und um 11:30 in St. Laurentius
  • am 20.06. um 10:00 Uhr in St. Peter

Der Gottesdienstbesuch ist, mit fester Platzvergabe, den Kommunionfamilien vorbehalten.

Wir gratulieren den Kommunionkindern und Ihren Familien herzlich.

Die Kommuniontermine für das Jahr 2022 werden im Herbst 2021 festgelegt und veröffentlicht.

Gerlinde Lohmann und Michael Loogen

Radtour zur Eröffnung des Grenzenlos-Pfades

Grenzenlospfad

Herzliche Einladung zur Eröffnung des grenzenlos – Pfades

Die sieben Kirchen der GdG Aachen-Nordwest zeigen ihr Profil „grenzenlos”. Mit der Errichtung eines Pfades von Kirche zu Kirche sprechen sie sich aus für grenzenloses Staunen, Bezeugen, Danken, Bewegen, Feiern, Gehen und Leben. An jeder Kirche der GdG bietet eine Stele einen kurzen Impuls: Ein biblisches Zitat und eine Anregung zum Nachdenken und Tun laden zu kurzweiligem Innehalten ein; ein QR-Code führt zu den Webseiten der Pfarrgemeinde und die niederländische Übersetzung des deutschen Textes zeigt die Verbundenheit über Grenzen hinweg.

Mit diesen Überlegungen haben wir beim Ideenwettbewerb der Städteregion im vergangenen Jahr mitgemacht und gewonnen. Wir erhielten für die Realisierung des Pfades eine finanzielle Unterstützung.

Am Fronleichnamstag, 3. Juni 2021, wird der Pfad mit seinen Impulsstationen coronakonform eröffnet. Die Gemeindeleitungen laden in der Zeit zwischen 15:00 und 18:00 Uhr zum gemeinsamen Erleben ein. Wer sich nach der vorgeschlagenen Route auf den Weg von Stele zu Stele macht und alle sieben Kirchen anläuft, der ist etwa 26 Kilometer unterwegs. Das ist eine schöne Fahrradtour für klein und groß. Da der grenzenlos-Pfad fest installiert ist, ist keine Eile geboten, an diesem Nachmittag alle Stelen zu besuchen.

Stele vor St. heinrich in Horbach

Startpunkt der Fahrradroute ist die Stele an der jeweiligen Pfarrkirche. Hier empfängt Sie ein Mitglied der Gemeindeleitung und händigt Ihnen einen Routenplan aus. Sie finden diesen Routenvorschlag für die Eröffnung ebenso auf den Webseiten der GdG grenzenlos. An jeder Stele, die Sie bei der Eröffnung anfahren, heißen Sie Gemeindemitglieder willkommen.

Wir freuen uns auf Sie - grenzenlos!

Die Standorte der Stelen finden Sie in unmittelbarer Nähe unserer 7 Kirchen:

  • St. Heinrich, Horbach, Horbacher Straße
  • St. Konrad, Vaalserquartier, Keltenstraße
  • St. Philipp Neri, Philipp-Neri-Weg
  • St. Laurentius, Laurensberg, Laurentiusstraße
  • St. Martinus, Richterich, Horbacher Straße
  • St. Peter, Orsbach, Düserhofstraße
  • St. Sebastian, Hörn, Ahornstraße

Grenzenlos-Pfad-Rallye

Stele vor St. Heinrich in Horbach

Corona macht auch vor der Kinder- und Jugendarbeit keinen Halt und auch hier müssen neue Wege und Ideen gefunden werden. Somit kam uns Messdienerleitern aus LauRiHo eine Idee, die jeder Messdiener allein mit der Familie ohne Gefahr machen kann.

Als Grundlage für eine Rallye nutzen wir den „grenzenlos-Pfad”.
Diese Rallye möchten wir nun aber keinem vorbehalten und allen Kindern und Familien die Möglichkeit geben, unsere GdG mit dieser Rallye zu entdecken.

Wer möchte, kann seine Ergebnisse an E-Mail-Adresse anzeigen schicken; diese Mail wird dann uns Messdienerleiter erreichen und wir schicken euch die Lösungen zu.
Viel Spaß!

Hier die Aufgaben zur Grenzenlos-Pfad-Rallye

Livestream nur noch alle 14 Tage

Messe im Livestream Endlich Sommer, die 7-Tage-Inzidenzen gehen zurück, die Immunisierung der Menschen schreitet voran, Beschränkungen des öffentlichen Lebens werden aufgehoben. Das sind alles sehr erfreuliche Entwicklungen, auf die wir allzu lange warten mussten.
Damit verbunden gehen auch Bedarf und Interesse an unseren Livestreams zurück, so daß wir zunächst von einem wöchentlichen auf einen 14tägigen Rhythmus umstellen wollen. Der nächste Livestream findet also nicht am kommenden Sonntag, 13.6.2021 statt, sondern erst wieder am Sonntag 20.6.2021 um 11:30 Uhr.

Seit dem 1. Fastensonntag sind wir jeden Sonntag "auf Sendung" gewesen, im Wechsel aus St. Philipp Neri und St. Sebastian. Hinzu kommen die zahlreichen aufgezeichneten Wortgottesdienste, die wir bereits seit Weihnachten 2020 anbieten. Wir haben das sehr gerne gemacht und dabei autodidaktisch viel über die Technik gelernt. Höhepunkte waren für uns, und im Zuschauerinteresse, die Oster-Gottesdienste sowie die nicht-öffentlichen Feiern der Erstkommunion.

Auch wenn wir jetzt das Livestreaming etwas zurückfahren, möchten wir auch in Zukunft weiter Livestreams und Aufzeichnungen unserer Gottesdienste und Veranstaltungen anbieten, etwa zu besonderen Anlässen, oder wenn der Bedarf nach einem solchen Angebot wieder zunehmen sollte.

Nach wie vor freuen wir uns über Ihre Kommentare und Anregungen - bitte senden Sie diese an den Arbeitskreis Digitale Kirche

Für den Arbeitskreis "Digitale Kirche":
Cordula Borgmann
Uli Heißerer
Mathias Hüsing
Elmar Oppelt
Matthias Pankert
Jens Wiegert

Fit für die digitale Welt - Bildungschancen von Kindern stärken

kleines Mädchen auf dem Schoß vor dem Laptop

Ein Projekt der Katholikenräte

Corona hat uns seit über einem Jahr im Griff. Wenn wir zur Zeit zwar wieder Hoffnung haben, dass die Welle zumindest vorübergehend abebbt, so sind die langfristigen Folgen der Pandemie längst noch nicht absehbar.
Wir wissen aber schon jetzt, dass es viele Menschen auf Jahre hin wirtschaftlich treffen wird. Kinder, Jugendliche, ältere Menschen und viele andere werden noch länger unter den Folgen der sozialen Einschränkungen leiden, und in der Bildung werden viele hinterherhinken. Es besteht die Sorge, dass das Bildungsniveau und die Bildungsmöglichkeiten vieler Kinder und Jugendlicher noch weiter auseinander driften werden.

Die Katholikenräte Aachen-Stadt und Aachen-Land haben vor etwa einem Jahr ein Projekt ins Leben gerufen, das besonders Kindern aus sozial benachteiligten Familien einen Zugang zur digitalen Welt eröffnen soll. Auf einfache und kindgerechte Art wird Kindern die Logik und das Funktionieren eines Computers beigebracht als gute Grundlage für das zukünftig immer mehr gefragte digitale Lernen.
Nachdem wir in den vergangenen Monaten zwei Pilotprojekte in der KOT (Kleine Offene Tür) St. Castor, Alsdorf und der OT (Offene Tür) Josefshaus, Aachen, mit großem Erfolg durchgeführt haben, werden wir in den nächsten Wochen in weiteren offenen Jugendeinrichtungen mit Kursen für jeweils 6 - 8 Kindern beginnen. Die Durchführung der Kurse übernimmt die Organisation IT4Kids.

Aus den Pilotprojekten wissen wir, dass die Kinder sehr schnell auf Lernfortschritte schauen und dadurch - neben der Bildung - auch ihr Selbstwertgefühl gestärkt wird. Da IT4Kids in die Kursarbeit auch ehrenamtlich Tätige vor Ort mit einbezieht, ist zudem eine Nachhaltigkeit gewährleistet.

Wer unser Projekt unterstützen möchte, kann dies mit einer Spende auf folgendes Konto tun:

Bistum Aachen

IBAN:

DE64 3706 0193 1000 1000 10

BIC:

GENODED1PAX

Verwendungszweck:

digikids KTR 21220402
(wichtig ist die Angabe des Kostenträgers KTR 21220402)

Weitere Informationen erteilt Ihnen gerne Hans-Georg Schornstein

Die Maaß-Orgel von 1836 in St. Martinus (Video)

Die Orgel wurde von den Landesmusikräten zum Instrument des Jahres 2021 gekürt.

Das ist ein schöner Anlaß, die Orgeln in der GdG-grenzenlos einmal aus der Nähe kennen zu lernen. In einem ersten Beitrag präsentiert Angelo Scholly die Orgel in St. Martinus, Richterich, und erläutert dabei auch einige grundsätzliche Eigenschaften der Orgel im Allgemeinen.

Kleine Voß’sche Farbenlehre

Kreuz: rot schwarz weiß gelb

Die wunderbare Welt der Farben: Seit der Antike haben sich Menschen mit ihr beschäftigt, wollten dem Ursprung der Farben und ihrer Wirkung auf den Grund gehen. Große Namen reihen sich ein in die Riege der Farben-Forscher und Farb-Erforscher, um nur einige herausragende zu nennen:

Demokrit (griechischer Philosoph; 5./4. Jh. v. Chr.), da Vinci (italienischer Maler und Bildhauer; 15./16. Jh.), Newton (englischer Physiker; 17./18. Jh.), Goethe (deutscher Dichter und Universalgelehrter; 18./19. Jh.), Itten (schweizerischer Maler und Bauhausmeister; 19./20. Jh.), Voß (deutscher Theologe und Maler; 20./21. Jh.). – Voß?

Kennen Sie nicht? Sollten Sie aber. Es lohnt sich. Wer also war und ist dieser Voß?

Josef Voß

Josef Voß, geboren 1953 ist zunächst ein begeisternder Theologe und einfühlsamer Seelsorger. Seinen tiefen Glauben verdankt er seinem katholischen Elternhaus im Selfkant, wie er gerne betont: ein guter Nährboden für die Saat der Liebe Gottes. Schon früh war für Josef Voß klar, dass er ein Mann Gottes werden wollte, um den Menschen diese unfassbare große Liebe Gottes weiterzuschenken. So machte er es sich zum Lebensentwurf, sein Leben in den Dienst an Gott und den Menschen zu stellen. Das können all jene bezeugen, die er nach seiner Priesterweihe begleitet hat als Kaplan in Laurensberg und Forst, als Pastor in Merkstein und Streiffeld und zuletzt zunächst in St. Martinus/Richterich, dann zusätzlich in St. Heinrich/Horbach und zudem in St. Laurentius/Laurensberg – wo das von ihm ins Spiel gebrachte und heute viel beachtete Modell der „Gemeindeleitung” initiiert wurde. Mittlerweile heißt unser Gebilde Gemeinschaft der Gemeinden „grenzenlos” und zeigt, wie wir uns gemeinsam auf den Weg machen, dem Glauben Gestalt zu geben.

In kräftigen Farben zeigt sich auch die Freude von Josef Voß an der Liturgie und ihrer Gestaltung, so zum Beispiel in der von ihm maßgeblich geleiteten Innengestaltung der Martinus-Kirche, der Durchführung verschiedener Glaubenswochen oder auch in Ideen wie dem gemeinsamen Kreuz der drei Nord-Gemeinden.

Doch wer Josef Voß kennt, der weiß: Er ist genauso ein tiefgründiger Farb-Erforscher und Maler, wie er ein Theologe und Seelsorger ist, und das passt wunderbar zusammen.

Wie viele Farben mag es wohl geben? Und wie viele Gesichter hat Gott? Unfassbar wie die Vielfalt der Farben sind die Größe und die Liebe Gottes. Beides übersteigt das menschliche Fassungsvermögen. Da ist so vieles mehr hinter dem Schein. Der Gottesforscher und der Farberforscher Josef Voß kennt das Fragen und Hinterfragen des bloßen Scheins, das Zweifeln und Zaudern. Er weiß um die Tiefe abgründiger Dunkelheit und ebenso um die Glaubensgewissheit, die lebensbejahende Zuversicht, ja, die Lebensfreude mit ihren lichten und sonnenhellen Momenten. Doch das (Glaubens-) Leben ist nie nur hell oder dunkel. Freud und Leid mischen sich in allen Nuancen - einer Farbpalette gleich. Hier mag man gerne einen Blick in Goethes Farbenlehre werfen, dessen Theorie auf dem polaren Gegensatz zwischen Hell und Dunkel, Licht und Finsternis fußt: Da gibt es den Farbkreis mit den Grundfarben Gelb, Blau und Rot und deren Mischfarben Grün, Orange und Violett. Zwischen Gelb an der Grenze zur Helligkeit und Blau an der Grenze zur Dunkelheit entstehen alle anderen Farben aus einer Mischung dieser beiden Pole. Genau diese Vielfalt zwischen Licht und Finsternis, Gottesfreude und Glaubenszweifel, Lebensbejahung und Todesfragen füllen den Lebensfarbkreis all der Menschen, mit denen Josef Voß es zu tun hatte. Wenn Josef Voß zum Pinsel oder Spachtel greift, dann bringt er diese vielfältigen Erfahrungen ins Bild.

Zum 1. September 2021 wird dieser so facettenreiche Seelsorger die Menschen der Gemeinschaft der Gemeinden „grenzenlos” verlassen und in den „wohlverdienten Ruhestand” treten. Doch es bleibt sein farbenfrohes Leuchten in unseren Gemeinden und Herzen; er selbst bleibt Priester und auch Gottforscher und Farberforscher, Seelsorger und Maler.

Wussten Sie, dass er Zahlen in Farben sieht?
Im Sinne der Goethe’schen Farbenlehre wünschen wir ihm, dass 2021 eine gelbe Zahl für ihn sein wird – ganz nah am hellen Licht der Lebensfreude.

Im Namen unserer Gemeinden danken wir ihm von Herzen für sein farbenreiches Wirken, seine spirituellen Gedanken und kreativen Werke, seinen guten Blick für die Vielen und sein großes Engagement für die Zukunft unserer Kirche.

Gottes Segen für Dich, Josef!

Die Gemeindeleitung

Kindersachen-Flohmarkt

Flohmarkt

Flohmarkt im Kindergarten St. Laurentius

Wir hoffen, dass am Samstag, 18. September2021 , in der Zeit von 10:00 bis 12:30 Uhr, endlich wieder der Kindersachen-Flohmarkt des pro futura-Kindergartens St. Laurentius stattfinden kann!

Wer gerne dort verkaufen möchte, kann sich ab dem 23.8. anmelden. Die Anmeldung erfolgt ausschließlich per E-Mail, mit Angabe Ihres Namens und Ihrer Telefonnummer an folgende Adresse: E-Mail-Adresse anzeigen Anmeldungen, die vor dem obigen Anmeldestart eingehen, können leider nicht berücksichtigt werden. Eltern unserer Kindergartenkinder (auch Ehemalige) werden bei der Platzvergabe bevorzugt behandelt.

Anmeldeschluss ist der 5.9.2021, Zu- bzw. Absagen erhalten Sie ab dem 6.9.2021 per Mail.
Die Standgebühr beträgt 5,- Euro (Tische vorhanden), sowie eine Kuchen- oder Brötchenspende für unsere Cafeteria.

Unsere Firmvorbereitung 2021

„Auf in eine neue Zeit!”

Mit einem Jugendgottesdienst zum Thema „Vernetzt” – mit mir, mit anderen Menschen und letztlich mit Gott – begann unser gemeinsamer Weg mit 63 Jugendlichen. Zum Schluss gab es ein Festivalbändchen als Zeichen der Vernetzung, der Verbundenheit untereinander als junge Christen.

du in drei Buchstaben

In dieser Wortwolke stecken einige Begriffe, die die Jugendlichen sich entsprechend Ihrer Namensbuchstaben gegeben haben. So sind wir – Firmlinge und Teamer der Firmvorbereitung 2021!

Da wir uns coronabedingt nicht wirklich einander vorstellen konnten, haben wir uns mit einem Foto aus dem Alltag und einem eigenen Kommentar vorgestellt. Daraus ist mit großartiger Unterstützung des Philipp-Neri-Hauses eine Slideshow entstanden, die wir als unser gemeinsames Werk in dieser gemeinsamen Firmrunde empfinden.

Den zweiten Gottesdienst haben wir kurz vor Pfingsten auf der Klosterwiese gefeiert. So konnten wir durch das Bild des Feuers der eigenen Leidenschaft – bildlich „Feuer und Flamme für etwas sein” – auf die Spur kommen und uns darüber austauschen.

Auf unserem Programm haben wir unterschiedliche Angebote für Jugendliche: Kletterwald, Fotoshooting, Actionbound, Selbstwerttrainings, Seminare zu Beziehung, Berufs- und Berufungsparcours, Sozialaktionen, Radtouren nach Margraten, Haarberg oder zur Hauskirche kafarna:um, Workshops zum Thema Mobbing und Cybermobbing, Aktionen zu Themen Lebenswerte, Schöpfung und Trauerarbeit, aber auch Gesprächsrunden zu Firmthemen und Leben nach dem Tod.

Sicherlich wird auch die kommende Zeit coronabedingt anders als gewünscht sein, wir werden unser Bestes tun, um Gemeinschaft, Glauben und Leben mit Jugendlichen zu feiern.

Gemeinsam mit unserem engagierten Firmteam wollen wir uns in eine neue Zeit wagen – in eine Zeit der Spurensuche von Glauben im Leben und von Leben im Glauben.

Auf in eine neue Zeit!

Wir freuen uns auf die spannenden Erlebnisse mit unseren Firmlingen.

Firmteam der GdG grenzenlos

LebensWert - Bauzaunaktion

Mit 11 Jungs aus unserer diesjährigen Firmvorbereitung haben wir am 9. Juli eine Bauzaunaktion gestaltet.

Was ist Dir im Leben wichtig? Welche Werte sind für Dich die wichtigsten? Zum Einstieg konnte jeder Firmling aus der Werteliste das ankreuzen, was er im Leben für wichtig hält. So gehörten in unserer Runde Gesundheit, Anerkennung, Individualität zu den meist gewählten.

Bauzaun Bauzaun Bauzaun

Nach dem Poetry-Slam von Julia Engelmann haben und nach der Geschichte von Kaileigh Fryer hat jeder für sich eine Bucket-List – eine „Löffelliste” - erstellt.

Nach dem Beispiel von amerikanischen Künstlerin Candy Chang, die mit ihren Gedanken die Hauswände bemalt hatte, haben auch wir unseren Bauzaun mit unseren Gedanken „Was mach Dein Leben lebenswert?” kreativ gestaltet.

Der Bauzaun steht an der Kirche St. Philipp-Neri, Philipp-Neri-Weg 7 – zugegebenermaßen etwas versteckt durch den „echten” Bauzaun

Jede und jeder darf sich gerne weiterhin an unserer kreativen Bauzaunaktion gerne beteiligen.

Tetyana Lutsyk

Wahlen im Bistum

Gemeindeleitung, Kirchenvorstand, Pfarreirat

Wahlen der Gremien

Am 6./7. November 2021 haben Sie gleich mehrmals die Wahl. An diesem Wochenende finden im Bistum Aachen die Kirchenvorstandswahlen, die Wahlen der Pfarrei- bzw. Gemeinderäte und der Gemeindeleitung / GdG-Räte statt. Weitere Informationen erhalten Sie im nächsten Dreiklang und Westblick.

Hinweise zu den Wahlen

Wir sind alle gerufen, Verantwortung in der Kirche zu übernehmen. Nicht nur einige wenige – jeder soll seinen Platz finden, jede soll das einbringen können, was er und sie gut kann und gerne tut. Und wie immer, wenn viele Interessen und Aktivitäten unter einen Hut gebracht werden müssen, braucht es Menschen, die diese bündeln und im Blick behalten. Dazu wird in unseren sechs Gemeinden die Gemeindeleitung gewählt – erstmalig ein Leitungsteam für alle sechs Gemeinden. Das Besondere an der Gemeindeleitung ist, dass sie nicht nur ein beratendes Gremium ist, sondern plant und entscheidet und damit den Chefsessel der GdG grenzenlos besetzt. Und das Außergewöhnliche an diesem Chefsessel ist, dass er für mehrere Menschen gemacht ist, für Hauptamtliche und für insgesamt 12 Ehrenamtliche aus den sechs Gemeinden.

Was meinen Sie, wer soll aus Ihrer Gemeinde dort Platz nehmen, Ihre Interessen vertreten und im Zusammenspiel mit anderen die GdG grenzenlos leiten? Sie haben die Wahl!

Für die Gemeindeleitung:
Gerlinde Lohmann und Marion Grande

Pfarrversammlungen

Sie haben die Wahl. Doch wer sind diejenigen, die sich zur Wahl stellen?

Am Wochenende des 25./26. Septembers findet eine Pfarrversammlung in jeder Kirche im Anschluss an die Gottesdienste statt. Hier stellen wir Ihnen kurz die zu wählenden Gremien und die jeweiligen Kandidat/-innen vor.

Wahlen der Gemeindeleitung, der Kirchenvorstände und der Pfarreiräte

Sie möchten die KandidatInnen unserer Gemeinden durch Ihre Wahl unterstützen?
Gehen Sie zur Wahl am 6. und 7. November in unseren Kirchen!

Wie kann ich mich informieren?

Das Kirchen-Gremium-Quiz

Was macht eigentlich
die Gemeindeleitung und was der Kirchenvorstand?

1.

Eine Frage vorweg: Was bedeutet eigentlich GdG?

a)

Gemeinschaft der Gemeinden

b)

Geschenk der Gemeinschaft

c)

Gremium der Guten

d)

Gesellschaft der Geheiligten

Kirchen

2.

Zur GdG grenzenlos gehören die sechs Gemeinden Sankt …

a)

Andreas, Barbara, Bonifatius, Donatus, Hubertus und Nikolaus

b)

Gerlinde, Jakob, Josef, Katharina, Paul und Severin

c)

Heinrich, Konrad, Laurentius, Martinus, Peter und Sebastian

d)

Elisabeth, Franziska, Germanus, Gregor, Johann und Michael

3.

Wer wählt den Kirchenvorstand und die Gemeindeleitung?

a)

Der Bischof wählt aus.

b)

Alle Gemeindemitglieder sind zur Wahl aufgerufen.

c)

Regelmäßige Kirchgänger dürfen ihre Stimme abgeben.

d)

Der Pfarrer der Gemeinde entscheidet.

4.

Und was macht die Gemeindeleitung? Entscheidet sie zum Beispiel, wann Gottesdienste stattfinden?

a)

Ja, die Gottesdienstordnung ist eine wichtige Aufgabe der Gemeindeleitung.

b)

Nein, das machen die Pfarrer unter sich aus.

c)

Ja, es wird ein Vorschlag gemacht, der aber vom Bistum noch genehmigt werden muss.

d)

Nein, das entscheidet jede Gemeinde jeden Sonntag neu.

5.

Wer entscheidet, ob die Turngruppe „Über Tische und Bänke e.V.” das Pfarrheim mieten darf?

a)

Der Pfarrer

b)

Der Hausmeister

c)

Der Kirchenvorstand

d)

Die Gemeindeleitung

6.

Wobei ist die Gemeindeleitung noch gefragt?

a)

Warum ist der Rasen vor der Kirche so hoch? Kann sich mal einer darum kümmern?

b)

Soll es im kommenden Jahr ein Jahresthema geben? Wie soll es lauten?

c)

Welche Farbe soll das Gewand des Priesters in den Ostergottesdiensten haben?

d)

Gibt es GdG-weit ein gemeinsames Erntedankfest?

7.

Worüber entscheidet der Kirchenvorstand einer Gemeinde NICHT?

a)

Welche Handwerker sollen die Fenster im Pfarrheim reparieren?

b)

Welche Lieder werden im Sonntagsgottesdienst gesungen?

c)

Wie werden die Corona-Regeln in der Kirche umgesetzt?

d)

Wie viel Geld wird für den Blumenschmuck in der Kirche ausgegeben?

8.

Und wer muss jetzt dafür sorgen, dass der Rasen vor der Kirche gemäht wird?

a)

Der Pfarrer natürlich.

b)

Die Messdiener müssen ran.

c)

Der Kirchenvorstand muss sich kümmern.

d)

Die Gemeindeleitung muss mähen

9.

Warum sollte man am 6./7.11.2021 zur Wahl gehen?

a)

Wahl? Welche Wahl?

b)

Weil es sich lohnt mitzubestimmen, wer in der Gemeinde demnächst wichtige Entscheidungen treffen wird.

c)

Um Menschen zu wählen, die sich für die Kirche vor Ort einsetzen.

d)

Um eine lebendige Gemeinde und damit ein Stück Heimat mitzugestalten.

Lösungen

Puzzle-Connect

Alpha-Kurs

Ein christlicher Glaubenskurs startet im Oktober

Hände ins Lichtkreuz

Sie suchen nach dem Sinn Ihres Lebens? Der christliche Glaube kann viele Antworten geben. Sie kennen den christlichen Gauben kaum oder wollen ihn besser kennenlernen?

Der Alpha-Kurs ist ein weltweit erfolgreicher christlicher Glaubenskurs. Er wurde in London entwickelt und behandelt die grundlegenden Fragen rund um das Christentum.

Beginnen Sie jetzt Ihr vermutlich größtes Abenteuer und melden Sie sich für den Alpha-Kurs an. Sie können jederzeit wieder aussteigen. Im Kurs können Sie zuhören und Fragen und Gedanken mit anderen teilen.

Jeder Alpha-Kurs startet mit einem unverbindlichen Infoabend, dann folgen zehn Kursabende mit spannenden Themen. Der Höhepunkt ist ein gemeinsames Wochenende mit allen Teilnehmern. Jeder der zehn Kursabende enthält folgende drei Elemente: Gemeinsam essen, Vortrag zu einem christlichen Thema, Austausch auf Augenhöhe.

Ihre Entdeckungsreise kann jetzt beginnen, seien Sie dabei, laden Sie gerne auch Freunde ein, dazuzukommen:

Beginn der nächsten Kurseinheit: 13. Oktober 2021, 18:30 Uhr Wann? Folgetermine immer mittwochs abends
Wo: Pfarrsaal von St. Sebastian, Ahornstr. 51a, 52074 Aachen
Infos und Kontakt unter: Alpha-Aachen.

"Danke schön!"   Erntedank-Gottesdienst

Ein Fest für das, was gelungen ist: Erntedank einmal anders 2. Oktober 2021, 19:00 Uhr, in der Kirche St. Martinus, Richterich

Reife Ähren

Erntedank ist ein Fest für Bauern und Winzer, ein Fest mit vielen Traditionen und manchen romantischen Verklärungen. Und seit der Hochwasserkatastrophe von Mitte Juli ein Fest mit vielen Fragezeichen.

Die meisten von uns sind keine Bauern, leben nicht vom Ertrag der Äcker und Weinberge. Aber „etwas Gutes ernten” können wir doch alle. Uns allen ist Gutes gelungen. Weil wir angepackt haben, ist Neues gewachsen. Weil wir in unterschiedlichsten Bereichen mutig und beharrlich „gesät” und das „Feld” gepflegt haben, ist etwas Gutes entstanden. Solidarität lässt neue Hoffnung sprießen. Um so manches mussten wir zittern. Und vieles ist uns einfach geschenkt worden.

Wir laden ein, die ganz eigene Ernte zu feiern und Danke zu sagen: am Samstag, 2. Oktober 2021, um 19:00 Uhr in der Kirche St. Martinus, Richterich.

Mit Ihrer Hilfe soll in der Feier ein Erntedankaltar der anderen Art entstehen: Bringen Sie ein Zeichen mit für das, was Sie „geerntet” haben, wofür Sie dankbar sind, was bei Ihnen gewachsen ist. Das könnte der Strampler des ersten Enkelkindes sein, der Impfpass, der Asylbescheid für einen Schützling, die Wandernadel, der neue Arbeitsvertrag, natürlich auch Früchte aus dem eigenen neuen Hochbeet...

An all dem wollen wir uns gemeinsam freuen und Gott dafür danken.

Und dazu gehören natürlich auch Musik von Magdalena Thomas (Flöte) und Rolf Kratzborn (Saxofon), Mutmachtexte und eine kleine Überraschung zum Schluss.

Für das Vorbereitungsteam:
Christina Brunner

Wahl der Pfarreiräte

In den Pfarreien unserer Gemeinschaft der Gemeinden (GdG) ‚grenzenlos’ werden am 6. und 7. November auch die Pfarreiräte gewählt. Die bisherigen Pfarreiräte haben festgelegt, ob und wie viele Mitglieder neu gewählt werden. Somit werden in der Pfarrei St. Heinrich bis 12 Personen, in St. Martinus bis zu 10 Personen, in St. Peter bis zu 6 Personen und in St. Sebastian bis zu 5 Personen für den Pfarreirat gewählt. Am Wahltag darf wählen, wer mindestens 14 Jahre alt ist und in der GdG wohnt bzw. sich ihr zugehörig fühlt.

Briefwahl ist möglich. Melden Sie sich bitte bis 3. November in Ihrem Pfarrbüro.

Wie kann ich mich informieren über Wahllokale und Wahlzeiten?
Kurz und unterhaltsam im Video auf unserer Internetseite oder bei YouTube unter: GdG grenzenlos–Gremienwahlen.

St. Heinrich
Gaby Ahlers

Gaby Ahlers

Michael Brauers

Michael Brauers

Ursula Bücker

Ursula Bücker

Ruth Crumbach

Ruth Crumbach

Sabine Franken

Sabine Franken

Michael Frohn

Michael Frohn

Claudia Hettwer

Claudia Hettwer

Christiane Jürgens

Christiane Jürgens

Ulla Lardinoix

Ulla Lardinoix

Andreas Uebachs

Andreas Uebachs

Wilhelm Wallenborn

Wilhelm Wallenborn

Danka Wowra

Danka Wowra

St. Martinus
Hans Brunner

Hans Brunner

Sandra Czypionka

Sandra Czypionka

Frederik Jansen

Frederik Jansen

Catharina Klein

Catharina Klein

Christian Middendorf

Christian Middendorf

Jonas Middendorf

Jonas Middendorf

Anne Schneider-Dahmen

Anne Schneider-Dahmen

St. Peter
Ralf Ehlert

Ralf Ehlert

Dr. Beate Friese

Dr. Beate Friese

Paul Geerkens

Paul Geerkens

Rita Kreutzer

Rita Kreutzer

Norbert Schaad

Norbert Schaad

Stefan Huppertz

Stefan Huppertz

St. Sebastian
Cordula Borgmann

Cordula Borgmann

Eva Bruynswyck

Eva Bruynswyck

Bernd Hoffmann

Bernd Hoffmann

Eva Schwartz

Eva Schwartz

Katja Thöneböhn

Katja Thöneböhn

Wahl der Kirchenvorstände

In allen Pfarreien des Bistums Aachen finden am 6. - 7. November Kirchenvorstandswahlen statt. Für jeweils die Hälfte der amtierenden Mitglieder läuft das Mandat aus. Da wir sechs selbstständige Pfarreien ha-ben, wird für jede Pfarrei der eigene Kirchenvorstand gewählt. Die Größe des Kirchenvorstandes ergibt sich aus der Größe der jeweiligen Pfarrei: In St. Heinrich werden bis zu drei Personen neu gewählt, in St. Laurentius und St. Martinus bis zu vier Kandidaten, in St. Peter drei, in St. Konrad mit St. Philipp-Neri und in St. Sebastian vier Kandidaten.

Wählen darf, wer am Wahltag mindestens 18 Jahre alt ist und seit mindes-tens einem Jahr den Wohnsitz in der jeweiligen Pfarrei hat. Ausschlagge-bend ist die Wählerliste, die in jeder Pfarrei vor der Wahl zur Überprüfung ausliegen wird.

Briefwahl ist möglich. Melden Sie sich bitte bis spätestens 3. November in Ihrem Pfarrbüro.

St. Heinrich
Klaus Beißel

Klaus Beißel

Walter Corsten

Walter Corsten

Bernd Engelsing

Bernd Engelsing

St. Konrad mit Philipp Neri
Marius Kowollik

Marius Kowollik

Brigitte Pankert-Niessen

Brigitte Pankert-Niessen

Walter Plum

Walter Plum

Ulrich Wienecke

Ulrich Wienecke

St. Laurentius
Johannes Lohschelder

Johannes Lohschelder

Theodor Mahr

Theodor Mahr

Sunil Monteiro Pai

Sunil Monteiro Pai

Lutz Schartmann

Lutz Schartmann

Tobias Zeit

Tobias Zeit

St. Martinus
Thomas Bergedieck

Thomas Bergedieck

Eric Freiburg

Eric Freiburg

Günter Siebertz

Günter Siebertz

Rolf Thesing

Rolf Thesing

Nicola Ungermann

Nicola Ungermann

St. Peter
Robert Feron

Robert Feron

Georg Keutzer

Georg Keutzer

Karl-Heinz Vonderstein

Karl-Heinz Vonderstein

St. Sebastian
Dr. Peter Jahnz

Dr. Peter Jahnz

Elmar Oppelt

Elmar Oppelt

Ludwig-Joachim Schwartz

Ludwig-Joachim Schwartz

Heiner Thöneböhn

Heiner Thöneböhn

Wahl der Gemeindeleitung Grenzenlos

Wahlen

Am 6. - 7. November 2021 wird in unserer GdG erstmalig für alle sechs Pfarreien die gemeinsame Gemeindeleitung ‚grenzenlos‘ gewählt. Insgesamt werden für dieses Leitungs– und Entscheidungsgremium 12 Ehrenamtliche gewählt. Jede Pfarrei wählt pfarrbezogen und pfarrintern ihre zwei Mitglieder für die Gemeindeleitung.Der Stimmzettel ist dann gültig, wenn bis zu zwei Namen angekreuzt werden. Am Wahltag darf wählen, wer mindestens 14 Jahre alt ist und in der GdG wohnt bzw. sich ihr zugehörig fühlt.
Briefwahl ist möglich. Melden Sie sich bitte bis 3. November in Ihrem Pfarrbüro.

Wie kann ich mich informieren über Wahllokale und Wahlzeiten?
Kurz und unterhaltsam im Video auf unserer Internetseite oder bei YouTube unter: GdG grenzenlos–Gremienwahlen.

St. Heinrich
Elisabeth Quix-Brauers

Elisabeth Quix-Brauers

Peter Bücker

Peter Bücker

St. Konrad mit St. Philipp Neri
Birgit Nyland

Birgit Nyland

Matthias Pankert

Matthias Pankert

Dr. George Reilly

Dr. George Reilly

St. Laurentius
Elisabeth Lube

Elisabeth Lube

Dr. Dagmar Monteiro Pai

Dr. Dagmar Monteiro Pai

Michael Strack

Michael Strack

St. Martinus
Mechthild Bergedieck

Mechthild Bergedieck

Lotte Lennart

Lotte Lennart

St. Peter
Sabine Heinemeyer

Sabine Heinemeyer

Petra Schmitz

Petra Schmitz

St. Sebastian
Marion Grande

Marion Grande

Katja Thöneböhn

Katja Thöneböhn

Rückblick auf die Verabschiedungsmesse von Josef Voss

Voß Messe Baldachin
Messdiener Voß Weihrauch Aymanns Schornstein Voß Zuschauer/Teilnehmer

Viele Menschen, die bei unsicherem Wetter zusammenkamen, große Dankbarkeit, die sich in vielfältiger Form zeigte, gute Wünsche für die Zukunft, gesprochen und geschrieben, ein Geschenk, das den Geschmack von Josef Voß getroffen hat – so blicken wir zurück auf den Gottesdienst am 29.8.2021.

“Wir alle sind Schwestern und Brüder” – und sind gewiss: Wir bleiben es, auch wenn die Wege sich verändern.

Voß
Messdiener drei Schwestern Evangeliar Schützen

Erntedank

in der GDG Grenzenlos

„Wegen der aktuellen Warnung vor schweren Sturmböen findet der Erntdank-Gottesdienst auf dem Geuchterhof leider doch nicht statt.”
Zum Schutze aller müssen wir den Gottesdienst absagen. Das fällt uns sehr sehr schwer, denn viele haben Zeit, Ideen, Engagement und Vorbereitung in diesen GdG-Gottesdienst investiert. Dafür sagen wir herzlich DANKE!!!

Als Ersatz greifen Sie bitte auf die Wortgottesfeier zum Erntedank als Podcast zurück.
(Der Podcast steht ab Sonntag früh zur Verfügung.)

Ähren

Wir freuen uns sehr, dass wir zum diesjährigen Erntedankfest bei Familie Lanckohr zu Gast sein können. Am 3. Oktober 2021 um 11:00 Uhr wollen wir auf dem Geuchterhof in den Feldern zwischen Horbach, Forsterheide und Bank (52072 Aachen, Geuchter Weg 75) gemeinsam den Gottesdienst feiern.

Bitte beachten Sie, dass es, wie in den Vorjahren, in den einzelnen sechs Gemeinden keine weiteren Gottesdienste am Sonntag geben wird. Dies gilt auch, wenn es an diesem Tag stark regnen sollte und der Gottesdienst nicht auf dem Hof stattfinden kann. Die Info hierzu gibt es auf der Internetseitea am Abend des 2. Oktober 2021.

Auch wenn die im Oktober gültigen Corona-Regelungen derzeit kaum einschätzbar sind, wird es wie schon beim Gottesdienst zum Fronleichnamsfest keine Sitzplätze geben. Darüber hinaus werden wir vorsorglich auf ein geselliges Zusammensein mit Getränken und Speisen nach dem Gottesdienst verzichten.

Es ist keine Anmeldung erforderlich, bringen Sie bitte einen Zettel mit Ihrem Namen, Adresse und Telefonnummer mit, den Sie bei Ankunft auf dem Hof abgeben. Achten Sie bitte auch darauf, Ihren Mund-Nasenschutz während des Gottesdienstes zu tragen und den nötigen Abstand (1,5 m) zu halten.

Noch eine wichtige Information zum Parken: Parkplätze im eigentlichen Sinne stehen keine zur Verfügung. Zum Geuchterhof führen 3 Feldwege, von denen aber keiner wirklich zum Parken geeignet ist. Wer kann, sollte zu Fuß oder mit dem Fahrrad kommen!

Wir hoffen sehr, dass wir ein schönes Erntedankfest feiern können. Wir freuen uns auf Sie!

Ihr Pfarreirat St. Heinrich

Erntedank-Gottesdienst abgesagt

Wegen der aktuellen Warnung vor schweren Sturmböen findet der Erntdank-Gottesdienst auf dem Geuchterhof leider doch nicht statt.
Zum Schutz aller müssen wir den Gottesdienst absagen. Das fällt uns sehr, sehr schwer, denn viele haben Zeit, Ideen, Engagement und Vorbereitung in diesen GdG-Gottesdienst investiert. Dafür sagen wir herzlich DANKE!!!

Als Ersatz greifen Sie bitte auf die Wortgottesfeier zum Erntedank als Podcast zurück.
(Der Podcast steht ab Sonntag früh zur Verfügung.)

Das Vater Unser

Auf unserem letzten Familienwochenende (24.-26.09.2021) haben wir uns im Philipp-Neri-Haus mit dem Thema "Gebet" befasst.

Wir waren insgesamt 11 Erwachsene und 10 Kinder und Jugendliche.

In einer Einheit haben wir kurze Gedanken zu den einzelnen Punkten des Vater Unsers verfasst

Vater unserVater unser Mutter / Vater – nicht angsteinflößend, sondern vertraut und nah.
im HimmelNicht greifbar, nicht begreifbar;
und doch schon da.
geheiligt werde dein NameGott gebührt die Ehre; wir Menschen sind nicht das letzte Maß aller Dinge.
dein Reich kommeNicht Macht, Einfluss, Status, Geld sind Werte, auf die es ankommt, sondern Gemeinschaft, Würde und Achtung eines jeden Menschen.
dein Wille gescheheWas ist der Wille Gottes?
wie im Himmel so auf Erden.Wir dürfen auf Erden schon in den Himmel schauen und dadurch Hoffnung haben.
Unser tägliches Brot gib uns heute.Gib allen Menschen jeden Tag das, was sie wirklich zum Leben brauchen.
Und vergib uns unsere SchuldGott geht auf uns zu.
wie auch wir vergeben unseren Schuldigern.Er lässt uns nicht aus der Pflicht.
Und führe uns nicht in Versuchung, Bitte mach es uns nicht so schwer.
sondern erlöse uns von dem Bösen. Bring mich immer wieder auf den rechten Weg zurück.
Denn dein ist das Reich Du allein bist der Maßstab.
und die Kraft Wo wir schwach sind, kannst du uns stark machen.
und die Herrlichkeit Denn deine Liebe überstrahlt alles.
in Ewigkeit. Für jetzt und alle Zeit.
Amen.So ist es!

Das nächste Familienwochenende ist vom 19.-21.08.2022, wieder im Philipp-Neri-Haus, geplant.